Egal ob voll in die Fresse. Oder mitten rein in Dein ach so cooles Herz.
MATTHEO & DIE BRINGER nehmen Dich mit auf einen brettcoolen Rock‘n’Roll-Trip.
Mit knackigen Gitarrenriffs, einer feinen Dosis Party-Blues und Singer/Songwriter-Momenten.

Die markante Stimme und die Bühnenpräsenz von MATTHEO begeistern. Seine fulminanten BRINGER überzeugen live mit kompaktem Sound, beeindruckender musikalischer Präsenz und Spaß.

Und liefern immer einen Abend wie er sein soll. Zum Runterkommen und cool bleiben. Zum Durchstarten und Abheben. Holen Dich genau da ab, wo Du stehst.

 

Manche bringen's cool. Andere viel zu hart.
Die Kompositionen sind von bestechender Ehrlichkeit. Die deutschen Texte sind lyrisch, komisch, wütend. Es geht um Kripobullen, Kleinstadt-Djangos, Karrieristen. Und natürlich um Traumfrauen. Alle kämpfen, tanzen, lieben sich durch Pleiten, Partynächte und Beziehungs-Showdowns.

Ausgelassene Sentimentalität macht sich breit.

Egal ob Kult-Schuppen, Stadtfestivals oder Sommer Open Airs:  mit ihrer lässigen Mischung aus eigenen Songs und überraschenden Coverversionen gehören MATTHEO & DIE  BRINGER zu den interessantesten deutschsprachigen Live-Acts im Großraum Stuttgart.
Wir sehen uns wieder. Und dann holen wir uns was fehlt!

Der BRINGER Sound:
Die markante Stimme von Bandleader Matthias  Bauersachs (Voc+Git) variiert zwischen erdiger, energiegeladener Rockmanier bis hin zu sensiblen, rauchigen Storyteller-Attitüden.  Leadgitarrist Gerold Wurst schickt seine Telecaster genau dahin, wo sie hin muss.  Also mal richtig tief rein ins Blues-Gemüt, mal ganz weit hinaus in den stürmischen Wind. Das Zusammenspiel der beiden Gitarristen ergänzt sich spielerisch und lässt doch genügend Platz  für das klare differenzierte Klangbild. Die Rhythmus-fraktion mit Michael Schopf (Bass) und Hans-Jürgen Fein (Schlagzeug) verdichten gekonnt und kompakt jeden einzelnen Track - und unterstreichen:

MATTHEO & DIE BRINGER sind eine perfekt eingespielte Band, die lässig miteinander korrespondiert.

 

Die BRINGER Background Story:
Rock’n’Roll gemacht hat Matthias Bauersachs eigentlich schon immer. Über die Unusual Signs, The Casual Highschool Girls in Trouble und Payday hat der Sänger und Gitarrist sich peu á peu seine Frontmann-Skills erspielt. Im Jahr 2014 packt er erstmals seine deutschen Textfragmente in livetaugliche Songs - unter dem Namen MATTHEO & DIE BRINGER.

Der unwiderstehliche Mix aus Rock, Folk und NDW-Elementen trifft beim Premieren-Publikum einen Nerv, ein Lebensgefühl - und macht Lust auf mehr. DIE BRINGER sind zunächst die Protagonisten in den Songtexten. Aber da ist auch von Anfang an der Traum von einer fulminanten Live-Band á la Heartbreakers oder E-Street Band.

 

Einer ist dabei gesetzt: BRINGER No. 01: Leadgitarrist Gerold Wurst aus Leonberg. Seit über 40 Jahren stehen die beiden schon Seite an Seite, privat und auf diversen Rockstages; von Jugendhaus-Olymp bis Cannstatter Reitstadion,  mit Out of Order  oder The Rugs. Und diese gemeinsame Energie spürt man.

Hans-Jürgen Fein aus Beilstein ist der Mann für den Bassdrum-Kick und Besen-Ritt. Bei Purple Sun hat er vorher so ziemlich jeden Top40-Song getrommelt, mit bestechendem Erfolg. Bei Jazzern hat er sich den richtigen Swing geholt. 2017 entdeckt Fein die BRINGER-Hits. Und hält sie seitdem an den Drums zusammen. Mit einem Bumms wie ein Kraftwerk. Und mit diesen betörenden Beats.

 Seit 2020 ist Michael Schopf (Ludwigsburg) der BRINGER am Bass. Früher mit Tosh und Tune Circus unterwegs all over the Bundesrepublik, walked, knurrt, tieftönt und fundamentiert er am Viersaiter. Und komplettiert so perfekt den Sound, Groove und Spirit der Band.